Vorträge, Sonderausstellungen & Feste


Märchenhafte Museumsrallye

(Aktion für Kinder und Familien)

Museum für Heimatkunde und Geschichte

Start der Aktion: 02.12.2018, 15:00 Uhr

 

Jeden Sonntag in der Zeit vom 02. Dezember 2018 bis zum 30. Januar 2019 befinden sich mehrere eingebaute Märchenhinweise in der Dauerausstellung des Museums. Beim Museumsrundgang mit einem Suchspiel ausgestattet, können alle Besucher/innen auf eine Suche nach den versteckten Märchen-Symbolen gehen. Dabei ist es wichtig, alle entsprechend zu deuten und genau zu betiteln. Auf erfolgreiche Sucher/innen wartet im Eingangsbereich eine kleine Belohnung.

 

Außerdem können die Besucher die bewahrten „Museumsschätze“ erkunden und gleichzeitig die Heimatgeschichte näher kennen lernen.

 

Dauer: 02.12.18 – 30.01.19 jeden Sonntag


Weihnachtliche Märchenstunden im Museum für Schulen und Kindertagesstätten

03.12 bis 21.12.2017,

um 9:00, 10:00 und 11:00 Uhr

Museum für Heimatkunde und Geschichte

 

Die Grundschulen und Kindertagestätten werden in die weihnachtlich geschmückte „Gut Stubb“ des Museums zu Märchenstunden herzlich eingeladen: Der Weihnachtsbaum, die Äpfel, Lebkuchen und Nüsse, als Weihnachtsgeschenke selbst genähte Kleidungsstücke und selbst gebasteltes Spielzeug geben den Charakter des Weihnachtsfestes von früher wieder und versetzen die Besucher zurück in die Vergangenheit. In der Adventszeit haben die Kindertagesstätten und Grundschulen traditionsgemäß vormittags von 9 – 12 Uhr die Möglichkeit, die weihnachtlich geschmückte Stube für eigene oder angebotene Märchenstunden zu nutzen. 

Dazu sind Anmeldungen erforderlich: vormittags unter der Tel.-Nr. 06074- 41742.

 

Auch während des Weihnachtszauber-Festes am 16.12.2017 werden „Märchenstunden“ angeboten.


Ausstellung: Kultur im Mittelalter – Wie es war oder hätte sein können

Museum für Heimatkunde und Geschichte

Vernissage: 14.12.2018, 19:00 Uhr

 

War das Mittelalter wirklich das „dunkle Zeitalter“ (ca. 450 – 1500 n.Chr.), wie uns manche glauben machen? Verdanken wir ihm nicht viel mehr, was uns heute selbstverständlich erscheint?  Die aktuelle Sonderausstellung mit dem Titel „Kultur im Mittelalter“ im Dietzenbacher Museum setzt sich anhand von ausgewählten Exponaten gerade damit auseinander.

 

Der Kanon, wie wir ihn heute kennen, wurde zum ersten Mal im Mittelalter aufgeschrieben. Tischmanieren mit Teller, Becher, Glas und Besteck waren ebenfalls schon bekannt. Man war durchaus auch modebewusst, obwohl vieles selbst angefertigt werden musste.    Präsentiert werden Objekte aus Privatsammlungen und Leihgaben von West Coast-Institut und Versand.  Im Rahmen der Sonderausstellung bieten die Aussteller jeden Sonntag vielfältige Aktionen an u.a. Ritterschaukämpfe, Vorträge.

 

Aussteller: Thomas Knecht

Dauer: 14.12.2018-20.01.2019


Dietzenbacher Weihnachtszauber 2018

16.12.2018, 14:00 bis 19:00 Uhr

Museum für Heimatkunde und Geschichte

 

Wieder einmal schaffen der „Heimat – und Geschichtsverein e.V.“ und der Verein „Für Dietzenbach e.V.“, mit dem „Dietzenbacher Weihnachtszauber“ im Hof des Museums einen Ort der Begegnung und des Austausches, um die hektische Vorweihnachtzeit in besinnlicher Atmosphäre für kurze Zeit ausklingen zu lassen. Mit dem „Weihnachtszauber“-Besuch wird auf die bevorstehenden Festtage mit gemütlich-geselligem Beisammensein bei einem kleinen Imbiss, mit einem Bummel durch Kunsthandwerk-Stände, einem Kulturprogramm und dem Museumsangebot (weihnachtliche Märchenstunde und Märchen-Suchspiel) eingestimmt.

 


Vergangene Veranstaltungen


Ausflug zum Darmstädter Weihnachtsmarkt

08.12.2018, 15:00 Uhr

Dietzenbach

 

In Ruhe nach besonderen Geschenken stöbern und sich dabei von zauberhafter Atmosphäre einfangen lassen: Der Heimat- und Geschichtsverein Dietzenbach lädt ein, am 8. Dezember, dem zweiten Adventswochenende, den Darmstädter Weihnachtsmarkt rund um die stimmungsvolle Kulisse des malerischen Schlosses im Herzen der Stadt zu besuchen.

 

Rund um das Darmstädter Residenzschloss empfängt der Darmstädter Weihnachtsmarkt die Besucher. Mit Lichterglanz, Kunsthandwerk und dem Duft nach gebrannten Mandeln und Glühwein versetzt er Groß und Klein in Weihnachtsstimmung und lädt zum Bummeln und Genießen ein. Ein besonderes Highlight jedes Jahr sind die Stände aus den Darmstädter Partnerstädten mit ihren internationalen Spezialitäten. „Der traditionelle Darmstädter Weihnachtsmarkt gehört zu den beliebtesten Veranstaltungen der ehemaligen Landeshauptstadt. Hier können die Ausflügler das Angebot durchstöbern und sich auch in gemütlichen Kaffeehäusern verwöhnen lassen“, verspricht Hans-Erich Scholze, Vorsitzender des Heimat- und Geschichtsvereins.

 

Die Abfahrt mit dem Bus ist für 15:00 Uhr an der Bushaltestelle vor der Ernst-Reuter-Schule (Offenbacher Straße) vorgesehen. Nach dem Besuch des Weihnachtsmarktes bringt der Bus die Gruppe zum gemeinsamen Abendessen in das Restaurant „Schnecken-Schröder“ in Messel. Etwa gegen 21:00 Uhr werden die Ausflügler zurück in Dietzenbach sein. Der Advents-Ausflug kostet 15 Euro, Karten gibt es ab Donnerstag, 9. November, in der Buchhandlung „Bücher bei Frau Schmitt“ (Am Stadtbrunnen 3). Weitere Informationen bei Hans-Erich Scholze unter der Rufnummer 0151/64310855.

 


Vortrag: Der Altenberger Altar, ein Schaufenster des Himmels

Museum für Heimatkunde und Geschichte

28.11.2018, 19:00 Uhr

 

 

Der Flügelaltar des ehemaligen Prämonstratenserinnen-klosters Altenberg bei Wetzlar zählt zu den frühesten (um 1330 n.Chr.) und gleichzeitig bedeutendsten Werken der Tafelbildmalerei im Deutschen Raum. Der von einem unbekannten Meister ausgeführte Bilderzyklus entführt den Betrachter in die Spiritualität und Religiosität der Menschen im vom Christentum geprägten Europa. Die Entstehungsgeschichte des Klosters, die eng mit der Vita der verwitweten Landgräfin Elisabeth von Thüringen und deren Tochter Gertrud verbunden ist, gibt uns einen Einblick in die Blütezeit des Klosterlebens im frühen 14. Jahrhundert.

 

 

Den Vortrag hält:

Pfarrer Uwe Handschuch, Ev.. Martin-Luther-Gemeinde Steinberg

und Dr. Dieter Lang, Erster Stadtrat der Kreisstadt Dietzenbach


Ausstellung: Hans Schmandt - Zum 25. Todestag - Schätze aus dem Nachlass

Museum für Heimatkunde und Geschichte

Vernissage: 26.10.2018, 19:00 Uhr

 

Die Sonderausstellung im Dietzenbacher Museum widmet sich den Kunstwerken von Hans Schmandt (1920- 1993), der seit 1957 in Dietzenbach ansässig war und sich durch

sein Engagement für die Stadtgeschichte einen Namen machte. Er kämpfte in den 70er Jahren des 20. Jhs. u.a. als einer der Mitbegründer des Aktionskreises „Rettet das Dorf in der Stadt“ für die Erhaltung der Altstadt. In der Künstlerszene hinterließ er als Mitbegründer des „Dietzenbacher Künstlerkreises“ 1983 tiefe Spuren.

 

Außerdem veröffentlichte er Bücher mit Texten und Illustrationen zu verschiedenen Themen, z.B. über seine Wahlheimat mit dem “Dietzenbacher Skizzenbuch“, in dem er die ländlichen Motive des alten Ortskerns festhielt oder dem „Rhönskizzenbuch“. Hans Schmandt übernahm als freier Maler und Grafiker auch die künstlerische Gestaltung von Kirchen, Gemeindezentren, Kindergärten und Schulen. Für seine Plakate und Kinderbuch-Illustrationen wurde er mit internationalen Preisen

ausgezeichnet.

 

In der Ausstellung werden vor allem unbekannte Arbeiten aus seinem Nachlass präsentiert u.a. Öl- und Aquarellbilder, Zeichnungen und Holzschnitte.

  

Aussteller: Paul Schmandt

Dauer: 28.10.2018 - 25.11.2018


Vortrag: Dietzenbach und seine Heiligen

Museum für Heimatkunde und Geschichte

05.09.2018, 18:00 Uhr

 

In Dietzenbach, vor allem in der Altstadt und ihrer näheren Umgebung, gibt es eine Vielzahl von religiösen Motiven aus unterschiedlichen Epochen in vielfältiger künstlerischer Ausprägung zu entdecken: etwa als vorreformatorische Kapelle in freier Natur, als Bildstock, als Figurenschmuck an der Hauswand, als Bild oder Figur in den Kirchen, als Symbol an den Fachwerkhäusern, als floraler Hinweis auf das Paradies. Und dabei ist von den Kirchenräumen selbst und den zahlreichen Belegen für religiöses Brauchtum aus vor- und frühgeschichtlicher Zeit im Museum für Heimatkunde und Geschichte noch gar nicht die Rede.

 

Der Vortrag möchte dazu anregen, selbst auf Entdeckung in der Altstadt zu gehen und die Schönheit, die Vielfalt und den künstlerischen Reichtum unserer Stadt auch in religiöser Hinsicht neu auf sich wirken zu lassen. Drei mit Dietzenbach eng verbundene Heilige werden in diesem Vortrag besonders gewürdigt.

 

Den Vortrag hält: Dagobert Dobrowolski


Heimatfest und Museumsnacht

Museum für Heimatkunde und Geschichte

18.08.2018, 18:00 - 24:00 Uhr

 

Das Dietzebächer Heimatfest findet am Samstag, 18.08.2018, ab 18:00 Uhr im Museumshof statt. Der Heimat- und Geschichtsverein e.V. bietet eine Führung durch die Altstadt an und sorgt bei moderaten Preisen für das leibliche Wohl.

 

Um 21:00 Uhr öffnet das Museum seine Tür und lässt die Besucher beim Schein von Kerzen und Petroleumlampen die Vergangenheit hautnah und stimmungsvoll erleben. Mit einem vielfältigen Angebot von Aktionen und Demonstrationen wird die Zeitreise durch die Jahrhunderte für Groß und Klein zu einem eindrucksvollen Ereignis. Die heimelige Atmosphäre, das Lauschen beim Erzählen oder Vorlesen, das Hören von Kammermusik, das Mitmachen oder Zuschauen bei Aktionen, all das wird die

Besucher während der Museumsnacht verzaubern. Um 24:00 Uhr werden die letzten Besucher von „Hexen“ und „Museumsgeistern“ aus dem Haus geleitet.


Jahresausflug nach Büdingen

Büdingen

Fällt aus!

 

Es ist eine Gelegenheit, die wichtigsten Baudenkmäler und schönsten Ecken und Winkel der mittelalterlichen Festungsstadt kennenzulernen und mehr über die beeindruckende Festungsanlage, das Steinerne Haus, das gotische Rathaus und das Wahrzeichen Büdingens,

das Jerusalemer Tor zu erfahren. Der Heimat- und Geschichtsverein lädt ein zum Jahresausflug in die größte Stadt des Wetteraukreises im Südosten von Hessen. „Zu unserer kleinen Reise gehört nicht nur ein Blick in die Geschichte dieses Ortes mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten, sondern auch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm“, kündigt Hans-Erich Scholze, Vorsitzender des Heimatvereins an.

 

Am Samstag, 23. Juni, treffen sich Vereinsmitglieder und Interessierte um 13.45 Uhr an der Bushaltestelle Ernst Reuter Schule, Offenbacher Straße, wo ein Bus die Ausflügler abholt und nach Büdingen bringt. Dort geht es gleich los mit einem ersten Highlight. Organisiert ist eine Stadtführung, die den interessierten Zuhörern die Vergangenheit der Stadt, der Häuser, der Festung und des Hexenturms erläutert. Anschließend ist genügend Zeit eingeplant, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Gegen Abend erwartet die Ausflügler ein zünftiges Abendessen samt gemütlichem Beisammensein im Gasthaus „Schlossstuben".

 

Die Rückfahrt nach Dietzenbach ist gegen 20.30 Uhr vorgesehen. Die Fahrt in die mittelalterliche Stadt kostet 20 Euro, beinhaltet ist die Stadtführung. Karten im Vorverkauf gibt es in der Buchhandlung „Bücher bei Frau Schmitt“ (Am Stadtbrunnen). Weitere Informationen bei Hans-Erich Scholze, Telefon 06074/3709207.


Vortrag: Schicksalsjahr 1917 - Ende des Zarenreichs

Museum für Heimatkunde und Geschichte

01.10.2017, 18:30 Uhr

 

 

Vier Imperien – das deutsche Kaiserreich, die Donaumonarchie, das türkische Großreich und das Zarenreich - gehen im Ersten Wertkrieg unter. Zwei neue Großmächte – die USA und das Kaiserreich Japan – steigen als neue „global player“ auf. Die Folgen dieser Ereignisse sind bis heute spürbar, allerdings haben die Sieger die Geschichte des Untergangs und Aufstiegs erfolgreich in ihrem Sinne gedeutet und beschrieben.

 

Diese altbewährte Praxis der Machtpolitik soll am Beispiel der revolutionären Vorgänge in Russland, vor allem der Februarrevolution 1917 und der noch im selben Jahr erfolgenden Oktoberrevolution vorgestellt werden. 

 

Den Vortrag hält: Dagobert Dobrowolski


Musikkonzert: Kinder spielen für Kinder

Museum für Heimatkunde und Geschichte

11.03.2018, 18:00 Uhr

  

 

Die Musikschule Dietzenbach knüpft mit diesem kleinen Konzert, das von ihren Schülerinnen und Schülern gestaltet wird, an eine erfolgreiche Reihe aus den zurückliegenden Jahren an. Die Veranstaltung wird von Musikschulleiter Joachim Neumann geleitet.

 

Das Museum für Heimatkunde und Geschichte lädt von 15:00 bis 18:00 Uhr zu einem Besuch ein (Eintritt: 3€), der im Anschluss mit einem Besuch des Konzerts verbunden werden kann.