Über uns

Der Heimat- und Geschichtsverein Dietzenbach e.V. unterhält das

 

Museum für Heimatkunde und Geschichte Dietzenbach
63128 Dietzenbach
Darmstädter Straße 7 - 11
Tel: 06074 - 41742 oder 06074 - 2115416

 

Wir wollen die geschichtliche Tradition der Stadt Dietzenbach pflegen und die kulturelle Bedeutung unserer Stadt fördern sowie das Heimatbewußtsein der Einwohnerschaft stärken.

Vorstand

1. Vorsitzender:


2. Vorsitzender:


Schriftführer:


Rechner:


Ehrenvorsitzender:

Hans-Erich Scholze

Darmstädter Straße 21, 63128 Dietzenbach

Markus Feuerstein

Lindenweg 5, 63128 Dietzenbach

Bernd Heilmann

Teutonenweg 3, 63128 Dietzenbach

Julia Löhr

Schäfergasse, 63128 Dietzenbach

Werner Jünger

Friedensstraße 12, 63128 Dietzenbach


v. l. n. r. Bernd Heilmann, Markus Feuerstein, Julia Löhr Hans-Erich Scholze
v. l. n. r. Bernd Heilmann, Markus Feuerstein, Julia Löhr Hans-Erich Scholze

Mitglied im Heimatverein werden

Der Heimat- und Geschichtsverein Dietzenbach e.V. hat derzeit rund 230 Mitglieder. Da wir das Dietzenbacher Museum für Heimatkunde und Geschichte ausschließlich alleine unterhalten und weiter ausbauen wollen, sind wir auf Mitgliedsbeiträge und Spenden angewiesen. Wir freuen uns deshalb auf jedes neue Mitglied.

 

Werden deshalb auch Sie bei uns Mitglied, damit wir auch morgen noch ein besuchenswertes Museum vorzeigen können. Einen Aufnahmeantrag können Sie herunterladen wenn Sie den Button weiter unten anklicken.

 

Aber auch für Spenden sind wir dankbar. Wir sind als gemeinnütziger Verein anerkannt und können eine Spendenbescheinigung ausstellen (ab 50 EURO).

Jahresbeitrag

Einzelperson: 30,00 EURO

Familie: 60,00 EURO

Vereine, Verbände oder juristische Personen: 80,00 EURO

 

Bankverbindung:

Spk.Langen-Seligenstadt

IBAN: DE 16 5065 2124 0049 0017 12

BIC: HELADEF1SLS

 

Volksbank Dreieich e.G.:

IBAN: DE 75 5059 2200 0000 5061 68

BIC: GENODE51DRE

Download
Satzung
Hier können Sie die Satzung herunterladen.
Satzung2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 100.9 KB
Download
Aufnahmeantrag
Hier können Sie den Aufnahmeantrag herunterladen.
Aufnahmeantrag HGVD.pdf
Adobe Acrobat Dokument 162.3 KB

Museums-Pädagogik

Seit 1989 ist der Arbeitskreis "Schule und Museum" tätig und fungiert als Interessen-Arbeitsgemeinschaft zwischen den einzelnen Dietzenbacher Schulen und dem hiesigen „Museum für Heimatkunde und Geschichte“. In enger Zusammenarbeit mit der Museumsleitung entwickeln pensionierte und aktive Lehrkräfte in ehrenamtlicher Tätigkeit Arbeitsmaterialien, die auf die Bedürfnisse der Lehrpläne unter Berücksichtigung der Themenbereiche des Museums eingehen. Dabei liegt ein wesentlicher Schwerpunkt auf der erfolgreichen Vermittlung der örtlichen Geschichte – beginnend mit der Früh- und Vorgeschichte bis hin zur Moderne.

 

Obwohl das Angebot vor allem den Bedürfnissen der Grundschulen entspricht, bietet es eine gute Grundlage für die weiterführenden Schulen und auch interessierten Kindertagesstätten.

 

Das Museum stellt Informations- und Arbeitsblätter sowie Handzettel für die Vor- und Nachbereitung des Museumsbesuchs zur Verfügung und bietet Aktionen, Projekte und themenbezogene Führungen an. Letztere werden durch Bestelarbeiten, Suchspiele, Vorführungen von Museumsexponaten und Filmen ergänzt und bereichert. Dabei werden die Schwerpunkte nach Absprache und Wunsch gesetzt.

 

Schüler und Schülerinnen untersuchen Waschen früher und Heute
Schüler und Schülerinnen untersuchen Waschen früher und Heute

Folgende Materialien stehen den Schulen, Erziehern/innen oder Lehrern/innen zur Verfügung:

Info- und Arbeitsblätter zum Thema:

  • Bäuerliches Wohnen
  • Bäuerliche Wohnstätten früher und heute
  • Landwirtschaft früher und heute
  • Fachwerk-Bauernhof
  • Vor- und Frühgeschichte
  • Schulwanderungen um und in Dietzenbach
  • Rallye durch den alten Ortskern von Dietzenbach: Faltblatt „Historisches und Sehenswertes in Dietzenbach“ (Alle mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden)

Suchspiele zum Orientieren, Malen und Erkunden im Museum

  • Bäuerliches Wohnen
  • Vor- und Frühgeschichte
  • Landwirtschaft früher
  • Wo ist das Ding? (Alle mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden)
Museumuskoffer 1
Museumuskoffer 1

Drei Museumskoffer zur Ausleihe

  • Schule früher
  • Vom Korn zum Brot
  • Waschen früher und heute
Museumuskoffer 2
Museumuskoffer 2

Jeder Museumskoffer beinhaltet: Arbeitsblätter für Lehrer/innen und Schüler, Arbeits- und Anschauungsmaterial (vorwiegend Originale aus dem Museumsbestand), Bücher und DVDs.

Museumuskoffer 3
Museumuskoffer 3

Die Themen eignen sich auch als Aktionstag oder Projektwochen und können in der Schule oder auch im Museum durchgeführt werden: Bitte legen Sie Termin und Planung vier Wochen im Voraus fest.

Der Arbeitskreis „Schule und Museum“ hat drei Bücher verfasst (nur im Museum erhältlich).

 

  • „Das Dietzenbacher Sagen-Büchlein“ (zum Ausmalen geeignet)
  • Die schönsten Kinderspiele in Dietzenbach. Von früher – für heute“ (zum Ausmalen geeignet)
  • „Kindheit in Dietzenbach. Hessen zwischen dem 1. und 2. Weltkrieg“

Auch ein Memo-Suchspiel mit Abbildungen von Museumsobjekten steht im Museum zum Verkauf bereit (Preis 6.- €.).

 

Im Museum befindet sich eine Präsenzbibliothek: Hier können Bücher vor Ort eingesehen werden: Themenschwerpunkte beziehen sich auf den Museumsbestand.

Mit der Schulklasse ins Museum – Arbeitskreis „Schule und Museum“

In Dietzenbach gibt es seit 1989 den Arbeitskreis „Schule und Museum“, in dem sich die Museumsleitung, Mitglieder des Heimat- und Geschichtsvereins Dietzenbach und Lehrerinnen und Lehrer der örtlichen Schulen regelmäßig treffen. Sein Ziel ist, durch Bereitstellen professionellen Materials die Vorbereitung von Museumsbesuchen zielgerichtet zu planen. Es wurden Informations- und Arbeitsblätter für die Vor- und Nachbereitung des Museumsbesuchs zusammengestellt, die den Lehrkräften und Schülern/innen zur Verfügung stehen. Diese Unterlagen befinden sich in allen örtlichen Schulen und im Museum. Sie werden regelmäßig aktualisiert,  so dass das Vorbereitungs- und Unterrichtsmaterial direkt  vor Ort greifbar ist.

 

Eine andere Idee des Arbeitskreises war, das Museum in die Schule zu holen: Dafür wurden drei leicht transportierbare "Museumskoffer" zu den Themen "Vom Korn zum Brot", „Waschen früher“ und "Schule früher" entwickelt. Die Koffer enthalten originale Objekte aus dem Museum, daneben schriftliches Unterrichtsmaterial, Bücher und DVDs.

In der Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis wächst auch im Museum selbst die pädagogische und didaktische Präsenz. So finden Aktionstage, Feste und Projektwochen mit praktischen Vorführungen statt, an denen u.a. Most gekeltert, Wolle gesponnen, Wäsche gewaschen, Specksteine bearbeitet, Lederschuhe, metallzeitlicher Schmuck oder Keramik hergestellt, Märchen vorgelesen und alte Spiele nachgeahmt werden. Diese Aktionen sind pädagogische Impulse für das Museum. Die Zusammenarbeit ist heute  so weit gediehen und die Notwendigkeit einer didaktischen Präsentation so vertraut, dass der Arbeitskreis wie selbstverständlich in die Museumsarbeit eingebunden ist.

 

Der Anstoß zur Gründung des Arbeitskreises ging vom Hessischen Museumsverband aus. Geleitet von dem Wunsch, die Schätze der Museen gleichsam aus dem Dornröschenschlaf zu wecken, trat man über die Schulämter an die Schulen heran. In Dietzenbach traf die Anregung auf engagierte Mitglieder des Heimat- und Geschichtsvereins, die ihre Begeisterung in die Schulen hineintrugen und Lehrkräfte für die Zusammenarbeit gewinnen konnten. Dabei wurde das Bedürfnis der Lehrerinnen und Lehrer geweckt, zunächst selbst etwas über die Geschichte Dietzenbachs zu lernen. Angeleitet durch Kenner der Lokalgeschichte machten sie Erkundungsspaziergänge durch Stadt und Gemarkung. Und sie wären keine Lehrer, wenn sie das Gelernte nicht auch hätten weitergeben wollen - in der Schule, bei Stadtrundgängen, im Museum.

Fragt man im Arbeitskreis selbst nach dem Geheimnis des Erfolgs, so wird von einer Reihe glücklicher Zufälle gesprochen: ein Aufeinandertreffen von inspirierten Heimatforschern und Bodendenkmalpflegern mit interessierten Lehrkräften. Sicher spielen auch der Zufall – oder besser: günstige Umstände – eine Rolle. Aber ausschlaggebend für den Erfolg ist wohl eher die Persönlichkeit der Beteiligten. Inspiriertheit, Sendungsbewusstsein und positive Utopien sind unverzichtbare Bestandteile von Kulturarbeit im Museum – und warum sollte eine solche Konstellation nicht auch in anderen Orten zu finden sein?

 

Der Arbeitskreis „Schule und Museum“ in Dietzenbach steht hier seit Jahrzehnten als Beispiel für eine gute und fruchtbare Zusammenarbeit zwischen Schule und Museum, das es wert ist, aufgegriffen zu werden.

Schülerinnen besuchen eine Sonderausstellung
Schülerinnen besuchen eine Sonderausstellung

Die Heimatsänger

 

Die Heimatsänger sind eine eigenständige Gruppe innerhalb des Heimatvereins 1963 Dietzenbach e.V. Die Idee zur Gründung einer Gesangsgruppe wurde aus Anlass des 25-jährigen Bestehens des Heimatvereins im Jahre 1988 geboren. Ideengeber war Fritz Höreth, der bei dem damaligen Vorsitzenden Heinrich Steinheimer begeisterte Zustimmung und Unterstützung fand, zumal in den Reihen des Vereins viele aktive Sänger aus allen Dietzenbacher Gesangvereinen vertreten sind.

 

Die Heimatsänger haben es sich zur Aufgabe gemacht, sowohl alte Volkslieder und Volksweisen als auch Evergreens zu pflegen und zu erhalten. Die Anzahl der Sänger wurde bewusst auf 15 begrenzt um keine Konkurrenz zu den ortsansässigen Gesangvereinen zu sein.

 

Herzstück und musikalischer Leiter der Gruppe war Kurt Schickedanz, der selbst Lieder schrieb, komponierte und arrangierte. Als er aus gesundheitlichen Gründen die Leitung abgeben musste, fanden sie mit Horst Henseleit einen neuen musikalischen Begleiter mit dem Akkordeon. Kurt Schmidt steht am Bass, Wolfgang Gaubatz und Helmut Fenchel spielen Gitarre. Bei a-capella-Gesang dirigiert Erwin Haller.

 

Die Heimatsänger sind inzwischen über Dietzenbach hinaus bekannt und bei vielen Veranstaltungen und Feiern eine gern gesehene und gehörte Gesangsgruppe.

 

Sprecher der Heimatsänger und Ansprechpartner ist Heinz Albert.